Voice

Die Bandgeschichte

1980-band-02

Gegründet als Schülerband 1979, waren die ersten Jahren von wilden Proben, viel Spass und einigen Personalwechseln geprägt. Allerdings waren von Beginn an vier Bandmitglieder an Bord, die auch heute noch Voice prägen. Uwe “Barbü” Stephan an den Drums, Gitarrist Ralf “Voiceboy” Günther, Sänger Daniel Grossbach und Bassist Burkhard Schmierer.

Hier ein Überblick über die Geschichte der Band ab dem Jahr 1985. In diesem Jahr kommt mit Martin Bos ein Keyboarder in die Band, der für die nächsten zehn Jahre prägend sein wird. Deshalb fängt die Kurzgeschichte mit diesem Jahr an.

Von den Auftritten, die im Zeitraum von 1985 bis heute gemacht wurden, sind natürlich hier nur die wichtigsten erwähnt. Eine fast vollständige Liste aller Auftritte findet Ihr auf der Homepage unter Konzerte.

  • 1985 Mit Martin Bos kommt ein absoluter Kreativposten in die Band. Martin übernimmt vor allem auch die Gestaltung von PR-Material und Covers.
  • 1986 Christian “Titus” Felchle kommt als Techniker und Soundmixer in die Band und ist seitdem ein unverzichtbarer Rückhalt bei den Auftritten.
  • 1987 Erste Aufnahmen in einem `richtigen Tonstudio´ bei Hajo im JoWa-Tonstudio in Göppingen. Ergebnis ist eine Demo-Casette. Voice spielt in diesem Jahr u.a. im Vorprogramm von Alvin Lee und seiner Band `Ten Years Later´. Durch den Beitritt von Klaus Heuser (Claude Maison) als Trompeter erhält der Sound der Band einen wichtigen Akzent.
  • 1988 Aufnahme einer Single. Eine Werbeagentur produziert von dem Song `Time is money´ ein Musikvideo, das bei einem internationalen Wettbewerb den dritten Platz erreicht (Warum weiß keiner!!!). Voice macht in diesem Jahr hauptsächlich Club-Gigs, vor allem auch im legendären Jazz-Club Seewald, wo über die Jahre noch viele weitere Auftritte stattfinden. Bei einer Veranstaltung der Freudenstädter Kulturinitiative spielt Voice im Vorprogramm des `Frankfurter Kurorchesters´.
  • 1990 Aufnahme der LP/CD `Welcome´. Diese CD kommt in den internen Charts des Deutschen Rockmusikerverbandes auf Platz 13.
  • 1995 Martin verlässt die Band. Seine Stelle als Keyboarder nimmt für nur 6 Monate “Paule” Barth ein, der allerdings nach dieser Zeit wieder zu seiner alten Band zurückkehrt, dann aber 10 Jahre später ein Comeback feiert. Mit Peter Luz kommt ein Keyboarder, der sich voll mit der Musik von Voice identifiziert und so wichtige neue Impulse geben kann. In diesem Jahr spielt Voice u. a. auf dem Marktplatz in Freudenstadt, im Rahmen von `Spaß uff dr Gass´, einem Event das ganz Freudenstadt auf die Beine bringt und live im Fernsehen übertragen wird.
  • 1996 Voice geht wieder ins Tonstudio, diesmal zu Hermann Stichel in Besenfeld, und nimmt dort den Song “City Beat” auf. Zusammen mit weiteren Aufnahmen aus den Jahren 1993-1994, im gleichen Studio, wird der Song auf der Demo-CD `Rock-Stuff´ veröffentlicht. Voice spielt in diesem Jahr wieder beim X-Mas-Rockfestival in Klosterreichenbach.
  • 1998 Mit Sylvia Döttling kommt eine weibliche Rockröhre der Extraklasse in die Band. Den Keyboarder Peter zieht es in die Ferne, seinen Platz nimmt mit Marco Lupo ein genialer Tastenspieler ein.
  • 2000 Voice wird vom Deutschen Rockmusikerverband nominiert für den Rock- und Pop-Preis 2000, in der Sparte Popmusik. Den Preis gab es leider nicht, dafür aber einen schönen Ausflug für die ganze Band nach Bonn verbunden mit enormem und außerdem kostenlosem Zugewinn an Rockbusiness-Erfahrung. Auf dem Marktplatz in Freudenstadt spielt Voice auf der Bühne der SWR3 Sound-Maschine.
  • Voice wird ergänzt durch Sängerin Sarah Ball, die bis Mitte 2004 bei Voice bleibt
  • 2006 verlässt Marco Lupo die Band. Stefan “Paul” Barth kehrt zurück und übernimmt auch den Part rund um das Thema Computer und Licht bei Voice.
  • 2009 kommt mit Benjamin Bartels ein Saxophonist in die Band, der nicht nur den Altersdurchschnitt drastisch senkt, sondern auch zusammen mit Claude für einen fetten Bläsersound sorgt. Die Band feiert ihr 30 jähriges Jubiläum mit vielen Freunden im Dobel in Freudenstadt. Tim Beam, Secret Power oder Hardy John rockten kräftig mit und begeisterten das Publikum
  • 2012 Auftrittsmäßig war Voice fast schon traditionell beim Stadtfest Freudenstadt oder beim Waldfest in Besenfeld ein fest gebuchter Act. Neunte Musikerin ist nun Sabine Mast, die zusammen mit Dani und Silvi für eine unglaubliche Stimmenvielfalt sorgt, eben VOICE.
  • 2014 und 2015 erobert Voice auch die Herzen von Schramberg. Einem unvergesslichen Auftritt beim Bürgerfest in Schramberg folgen weitere Auftritte auf dem Sulgen. Ein weiterer Höhepunkt ist dann das Tribute für Joe Cocker Konzert bei Kultur am Dobel im Stadthaus in Freudenstadt. In knapp 5 Wochen Vorbereitung schafft sich die Band mal kurz ein komplettes Joe Cocker Programm drauf und das Publikum ist begeistert.