Voice

30 Jahre Voice + Friends

Pressemitteilung Südwestpresse 28.11.2009

30 Jahre Party Rock

30 Jahre auf der Bühne: Die Freudenstädter Rockband Voice feiert Geburtstag – und hat zur Party am 05. Dezember im Dobel „Special Guests“ eingeladen.

Blues and Boogie Pianist Harmut John greift in die Tasten und führt zusammen mit Giuseppe Pitta durch den Abend, Secret Power rockt in einer Duo Besetzung mit Oli Frey und Michael Spissinger und nicht zuletzt ist Tim Beam mit von der Partie: Er ist Ende der 80er Jahre im Kreis Freudenstadt mit seiner Band „Icarus“ und mit „Voice“ aufgetreten und hat sich inzwischenim süddeutschen Raum sowohl als Solokünstler, als auch mit seiner Band „Dead Flowers“ etabliert.

Noch vier sind aktiv

Am Samstag 5. Dezember geht’s ab 20 Uhr zur Sache, Party Start ist schon eine Stunde vorher mit einem Sektempfang – wie es sich für einen Geburtstag gehört: 1979 entstand Voice aus einer Schülerband, und noch 30 Jahre später sind alle vier Gründungsmitglieder aktiv: Daniel Grossbach (Gesang), Burkhard Schmierer (Bass), Uwe Stephan (Schlagzeug) und Ralf Günther (Gitarre). Im Laufe der Zeit wurde die Besetzung erweitert, heute besteht Voice aus acht Musikern. Silvia Schneider (Gesang), Stefan „Paule“ Barth (Keyboards), Klaus Heuser (Trompete) und Youngster Benny Bartels verstärken die Truppe, für den guten Ton sorgt Christian „Titus“ Felchle. Die Jubiläums Rocker präsentieren im „Dobel“ einen kleinen Querschnitt aus dem Repertoire vergangener Jahre und aus dem aktuellen Bühnenprogramm, darunter Coverversionen von Manfred Mann, Pink Floyd, Golden Earing, Joe Cocker und vielen weiteren Megahits der 80-er und 90-er Jahre zelebriert – „natürlich alles 100 % handgemacht“, wie die Band betont.

Pressemitteilung Südwestpresse 07.12.2009

Alles im Namen der Rockmusik

30 Jahre Voice – Ein Bühnenjubiläum 3,5 Stunden Nonstop

Da stimmte das Preis-Leistungsverhältnis: Für 5 Euro Eintrittsgeld bekam das Publikum beim Jubiläumskonzert von „Voice“ ein Dreieinhalb-Stunden-Nonstop-Programm vom Feinsten geboten.
So lange wie es der Bryan Adams Hit „Summer of 69“ nahelegte ist der „Voice“ Start noch nicht her. Aber ihren ersten Auftritt absolvierte die Schülerband immerhin schon vor 30 Jahren: Am 06. Oktober 1979 im Musbacher „Sonnenblick“. Und damals – so glaubt sich Sänger Daniel Grossbach zu erinnern – bezahlte der Veranstalter mit „Sauerkraut und Bratwurst“.
Auch heute sind die Gagen durchaus übersichtlich, aber Schlagzeuger Uwe Stephan weiß, worauf es in der Bandgeschichte wirklich ankam: „Das sind auch 30 Jahre Freundschaft“. Immerhin haben die vier Gründungsmitglieder (neben den beiden Genannten noch Gitarrist Ralf Günther und Bassist Burkhard Schmierer), Schule, Studium, Zivildienst oder Bundeswehr, Familie, Beruf und Häusle Bauen überstanden, ohne von ihrer geliebten Rockmusik zu lassen. Proberaum, Bühne, Tonstudio, das war und ist die Leidenschaft der Compagnie. Neben den Senioren, die stramm auf die 50 zugehen, sind das seit einiger Zeit Sängerin Silvia Schneider, Keyboarder Stefan Barth, Trompeter Klaus Heuser und, gerade mal 20 Jahre jung, Saxophonist Benny Bartels. Sie hatten am vergangenen Samstag zum Jubiläumskonzert in den Freudenstädter „Dobel“ eingeladen und brachten die Hundertschaft an Fans gewaltig auf Touren. Für fünf Euro Eintrittsgeld gab es dreieinhalb Stunden handgemachte Rockmusik ohne Schnickschnack (Keyboarder Stefan „Paule“ Barth), nicht nur von den acht aktuellen, sondern auch von zwei Ex-Mitgliedern: Sängerin Sarah Ball (die Silvia Schneider eine Zeit lang vertreten hatte und an diesem Abend erstmals im Duet mit ihrer Kollegin sang) und Keyboarder Marco Lupo (der von 1998 bis 2007 in die Tasten gegriffen hatte).

Außerdem gab sich eine Reihe von Special Guests die Ehre, die mit der Band viele Jahre verbunden sind. Tim Beam zum Beispiel, heute renomierter Solo-Rocker und Dead Flowers Chef, war mit seiner Band Icarus 1991 noch in der Turnhalle zu Dietersweiler noch als Vorgruppe von Voice angetreten.
Am Samstag nun brauchte es nur wenige Gitarrenriffs und Liedzeilen des Musikprofis, bis das eh schon aufgedrehte Publikum zu Höchstform auflief. Eine fetzige Version des Simon & Garfunkel Evergreens tat ein Übriges…

Für mächtig Stimmung hatte schon Blues & Boogie Legende Hartmut „Hardy“ John gesorgt, gemeinsam mit Gastbassist Giusieppe Pitta und Voice Keyboarder Barth, der diesmal zur Gitarre griff und auch an diesem Instrument brillierte. Für ein weiteres Intermezzo kamen Oli Frey und Michael Spissinger („Secret Power“) auf die Bühne. Am Ende ließen es die Jubilare noch einmal richtig krachen: Silvia Schneider war nicht nur mit Tina Turner Hits „simply the best“ auch der CCR Knaller „Proud Mary“ und Golden Earings „Radar Love“ ließen Fans zwischen 18 und 68 aus dem Häuschen geraten. „Don’t you forget about me“ hieß es zum Schluss, und wir schwören bei den Simple Minds: niemals!

Pressemitteilung Schwarzwälder Bote 08.12.2009

Die Band Voice ist noch nicht in die Jahre gekommen

Geburtstagsfete zum 30-jährigen mit zahlreichen musikalischen Gratulanten steigt im Sportcafé Dobel

Party war angesagt im Sportcafé, als mit einer Sonderveranstaltung von Kultur am Dobel die heimische Band Voice ihren 30. Geburtstag feierte. Die Gruppe ist auch mit drei Jahrzehnten – für eine Rockband ein fast methusalemisches Alter – noch nicht in die Jahre gekommen und ließ mit harten Rhythmen die Post abgehen.

Voice hat einen langen Weg zurückgelegt, seit die damals vier jungen Männer am 06. Oktober 1979 in Musbach im „Sonnenblick“ ihren ersten Auftritt hatten. Für 50 Mark und ein Essen als Gage. „Keine 15 Stücke haben sie damals in ihrem Repertoire gehabt“, erinnert sich einer, der es wissen muss.
Heute ist Voice auf acht Musiker angewachsen. Daniel Grossbach, Ralf Günther, Burkhard Schmierer und Uwe Stephan sind noch aus der ersten Formation dabei, die sich im Laufe der Jahre immer mal wieder personell veränderte. Jetzt stehen Klaus Heuser, Benjamin Bartels, Silvia Schneider, Stefan Barth mit auf der Bühne und Christian Felchle am Mischpult. Die Altersspanne der Band reicht von gerade mal 18 bis knapp an die 50 Jahre. Voice hat in unzähligen Sälen, Zelten und Veranstaltungsräumen Party gemacht und viele Freunde gefunden. Manch ein Fan früherer Auftritte stellte sich zum Jubiläum ein, und so war das Geburtstags-Publikum in der Altersstruktur doch durchaus gemischt. Voice bestritt das Programm mit eigenen Stücken, vornehmlich aber mit guten klasssischen Titeln, handgemachter guter Rockmusik der 70-er, 80er- und 90er- Jahre; Musik die in Kopf, Bauch und Beinen nachwummert und den Musikern Gelegenheit gibt, auch mal als Solisten zu glänzen. Dazu stellten sich ein paar Gratulanten ein, die musikalisch ihre Glückwünsche überbrachten: Hartmut John, Tim Beam, Giuseppe Pitta, Sarah Ball, Kollegen von Secret Power und andere mehr. Sie alle haben mit der Gruppe Voice, die trotz ihrer wenigen Auftritte, nach wie vor einmal wöchentlich probt, eines gemeinsam: die Freude an der Musik. Und diese verstand das fröhliche Musikervölkchen dann auch prächtig einem proppenvollen Dobel-Saal rüberzubringen. (Schwarzwälder Bote – Hannes Kuhnert 08.12.2009)